Canon 5D mkII Error 07

January 14, 2014  •  1 Kommentar

Schlechte Nachricht vorab, ich habe es geschafft meine 5D mkII zu zerschießen. Error 07 wird mir nur noch ausgegeben, sonst machte die Kamera nix mehr. Im Netz und in den meisten Foren wird dazu gesagt, dass das Motherboard getauscht werden muss. Dieses würde eine Reparatur von mehr als 500Euro bedeuten. Ich war gestern sehr betroffen und geknickt aber irgendwie wollte ich dieses nicht glauben – dazu aber gleich mehr. Jetzt erstmal zu dem, wie es zu diesem Fehler gekommen ist.

Gerade bereite ich mich auf das neue Fotojahr 2014 vor, wo ich wieder ein paar sehr interessante Dinge vor habe. Das Photobooth-Thema werde ich etwas weiter vorantreiben und einige Finessen bereithalten. Dazu habe ich gestern einige Test’s durchgeführt – z.B. werde ich ein 8Zoll Tablet dazu verwenden, um das LiveView Bild den Nutzern des Photobooth zu zeigen. So fällt es leichter zu erkennen, wieviel überhaupt auf dem Foto drauf ist. Genau da ist es leider passiert. Da mir für meine 450D leider noch ein paar Kabel fehlen, musste ich für meine Tests auf meine 5D mkII zurückgreifen. Ich benutze eine Eye-Fi SD-Card in einem CF-Adapter, was ab und zu schon mal zu Problemen führt. Zusätzlich hatte ich an der 5D mkII einen kleinen mobilen Wifi-Router per USB angehangen, der mittels einer alternativen Firmware das LiveView-Bild der Kamera über Wirelesslan überträgt. Dieses war vielleicht eine etwas ungünstige Konstellation, die das Problem heraufbeschwur.  Der CF-Adapter zickte leider mal wieder rum, so dass ich die Kamera ausschalten musste. Die rote LED, die den Zugriff auf der Karte anzeigt, erlosch auch nach 2minuten nicht. Das war ungewöhnlich und ich beendete dieses, indem ich den Akku entfernte. Ich glaube mein rabiates Vorgehen hat meine Kamera nicht gemocht, denn sogleich kam es zu diesem Fehler Error 07. Das Display sagte noch zusätzlich, dass das Aufnehmen eines Fotos unmöglich wäre, Akku entfernt und Gerät ausgeschaltet werden müsste. In Kombi mit dem Error 08, der mir auch kurzweilig angezeigt wurde, begann ich meine Recherche im Internet.

Ich versank immer tiefer in meinem Schreibtischstuhl, als ich die Schauermärchen lass. Error 08 – weißt auf einen verbogenen CF-Pin hin und die Folge, dass das Motherboard dadurch defekt ist. Ein Blick in den Slot und nein, da ist kein Pin krumm. Error 07 – soll auch auf eine defektes Motherboard hinweisen. Die Reparatur würde rund 500Euro zu buche schlagen und das ist bitter. Aber wie kann das sein? Ich gebe mich mit soetwas natürlich nicht zufrieden und finde folgendes, was auf mein Fehlerbild sehr gut passt:

http://www.reikan.co.uk/photography/blog/?p=1550

Wie ich aus diesem Blog entnehmen kann, entsteht dieser Fehler durch eine korrupte Abspeicherung der individuellen Einstellungen. Settings wie Shuttergeschwindigkeit, Blende, ISO usw. werden in einem nicht flüchtigen Speicher abgelegt, die nach Programmwechsel oder einschalten der Kamera geladen werden. Entsteht hier ein Schreibfehler beim Ausschalten der Kamera kann es sein, dass diese einen Lesefehler beim Einschalten der Kamera verursachen. Wie wird man nun der Sache wieder her? Im oben genannten Blog wurde etwas beschrieben, dass man in das C1 Programm anwählen und soviele Einstellungen auf „default“ zurückstellen soll, wie nur möglich. Ich bin der Meinung, dieses ist Quatsch. Es ist zwar richtig, dass die Kamera auf C1 wieder ins Leben zurückkommt aber hier Einstellungen zu machen ist wohl unnötig. Dieses habe ich zwar auch gemacht, weil ich unsicher war aber hatte dieses wohl keine Auswirkungen. Folgende Schritte habe ich durchgeführt:

  1. Kamera ausgeschaltet
  2. Akku und CF-Karte entfernt
  3. Programm "C1" angewählt (eventuelle Änderungen in den Einstellungen)
  4. Kamera eingeschaltet
  5. Programm "CA" angewählt und alle individuellen Einstellungen gelöscht bzw. zurückgesetzt
  6. Kamera ausgeschaltet, Objektiv aufgesetzt und CF-Karte eingeschoben
  7. Kamera eigeschaltet und Testshot durchgeführt

Anscheinen hat Canon dieses Problem noch nicht erkannt, denn durch die Bank kann dieser Fehler bei allen Modellen auftauchen. Wenn die Kamera dann eingeschickt wird, wird immer das Mainboard getauscht,
was in diesem Fall totaler Unsinn wäre. Vergeblich habe ich ein Factoryreset gesucht, der alle Einstellungen mit den default Werten überschreibt. Eine solche Funktion könnte sicher auch noch andere Probleme lösen.

 

 

 

 

 


Anscheinen hat Canon dieses Problem noch nicht erkannt, denn durch die Bank kann dieser Fehler bei allen Modellen auftauchen. Wenn die Kamera dann eingeschickt wird, wird immer das Mainboard getauscht, was in diesem Fall totaler Unsinn wäre. Vergeblich habe ich ein Factoryreset gesucht, der alle Einstellungen mit den default Werten überschreibt. Eine solche Funktion könnte sicher auch noch andere Probleme lösen.


Kommentare

krause photodesign
Kleiner Nachtrag: Es ist Vorsicht geboten, wenn Ihr mit der Android APP DSLRDASHBOARD arbeitet. DSLRDASHBOARD nutzt das Canon SDK und ignoriert welche Einstellungen eigentlich bei der Angestöpselten Kamera verfügbar sind. Somit könnte man eine Einstellung der Bildqualität einstellen, die überhaupt nicht unterstützt wird. Der Lagacymode z.B. der bei der 10D bekannt ist, die eine 7D aber nicht unterstützt. Speicher die 7D nun diese Einstellungen in den nicht flüchtigen Speicher, so kann dieses zu dem oben genannten Fehler kommen.
Keine Kommentare veröffentlicht.
Wird geladen...
Abonnieren
RSS
Archiv
Januar Februar März (1) April Mai (1) Juni Juli August September (1) Oktober November (3) Dezember (3)
Januar Februar (2) März (2) April (1) Mai (1) Juni (1) Juli (1) August September (1) Oktober November Dezember
Januar Februar März April (1) Mai Juni Juli August (1) September Oktober (3) November Dezember
Januar (1) Februar (2) März (2) April Mai Juni Juli August September Oktober (1) November (1) Dezember (1)
Januar (2) Februar (1) März (1) April (1) Mai Juni Juli August September Oktober November Dezember